Meine Produkte bei DaWanda

Mittwoch, 5. Januar 2011

Mohnkuchen mit Okara-Teig

Gestern nahm ich 3 Tassen Okara, mischte da gemahlenen Buchweizen rein, bis es fest war, Roh-Rohrzucker, jeweils 3 Tassen. 2/3 davon kam auf ein kleines Blech - und wurde 20 Minuten vorgebacken. Darauf kam die Mohnmasse, die ich schon am Abend vorgekocht habe: 1 Tasse Mohn mahlen, 1/2 Tasse Grieß in kochende Sojamilch geben. Ich habe so einen 3/4 l verwendet. Dazu kam Zucker rein, und Rosinen. Nachdem der Kuchen vorgebacken war, kam die Masse drauf, den restlichen Teig verteilte ich wie Streusel darauf: Köstlich!

Kommentare:

  1. Der Kuchen klingt verführerisch.
    Ich würde gerne wissen, wo du das Okara her hast? Oder stellst du Sojamilch selber her?
    Und gemahlener Buchweizen? Kann ich da gekauftes Buchweizenmehl nehmen?
    Tut mir leid, dass ich dich so mit Fragen überfalle. Ich bin noch Anfängerin in der veganen backwelt und habe gerade einen Kuchen mit getrocknetem Okara gebacken und bin ganz begeistert wie saftig der geworden ist. Aber alle Okara rezepte, die ich so finde, scheinen mit frischem Okara zu sein. Und da hab ich mich halt gefragt, wo die Leute das herhaben.

    Liebe Grüße, Mari

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marichan,
    ja, ich mache Sojamilch selber: Im Thermomix. Und Woche für Woche frage ich mich: Was stelle ich jetzt wieder mit dem vielen Okara an?
    Ich habe eine kleine Getreidemühle - auf der kleinen Bosch-Küchenmaschine. Du kannst aber auch Buchweizen im Thermomix mahlen, falls Du einen hast.
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen